Verlassenen Gilde auf Die Aldor
 
StartseiteStartseite  FAQFAQ  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Teilen | 
 

 Viltus Waldir(Einst Hauptmann und wächter der Grenze zu den Pestländern)

Nach unten 
AutorNachricht
Gast
Gast



BeitragThema: Viltus Waldir(Einst Hauptmann und wächter der Grenze zu den Pestländern)   Sa Aug 04, 2012 11:33 am

Name:Viltus Waldir(Gossensprache im Orginalen heißt es Schattenmond), Wächter der Grenze
Rasse:Untot
Kultur:Verlassener
Profession: Todesritter der 2. Generation(Verborgen)
PFad des Blutes:Blutrunenmeister
Pfad des Unheils:Champion


Geschlecht:Männlich
Alter:41
Größe:1,75
Gewicht:120kg

Titel:
Stand:Ledig


Stärken: manipulation des lebens, Formung von Unheiliger Magie, übertragung von Verfällen

Schwächen: Schwächen des zustandes des untodes.


-Eigenschaften-

Mut:2
Klugheit:3
Intuition:2
Charisma:0
Fingerfertigkeit:1
Gewandheit:1
Konstitution:2
Körperkraft:7
Geschwindigkeit:6

Lebenspunkte:7 (+10 während Kampf möglich)
Magieresistenz:4 (+10 während kampf temporär möglich)
Moral:2

Sonderfertigkeiten: Es gibt Sonderfertigkeiten, als Todesritter ist dies ja nur natürlich, doch zeigt er Sie nicht.

Talente:


Kampftechniken:
Dolche:nicht vorhanden
Hiebwaffen: ähnlich/gleich wie Schwertfertigkeit
Schwerter:+7
Fernwaffen:nicht vorhanden


Körperliche Talente:
Athletik:-1/0
Klettern:-1
Schleichen:-4/0
Verstecken:-2


Wissen:5
Kultur:3
Götter:Religionslos
Rechnen:6
Taktik:7

Kleidung: Hemd mit Saronitfäden 500 Gramm
Hose mit Saronitfäden 350 gramm


Ausrüstung: Gewicht - Wo getragen?
Helm (Saronit) 20 KG
Schultern(Saronit) 6 KG
Umhang (Leinen) 2 KG
Brust(Saronit) 25 KG
Stulpen(Saronit) 8 Kg
Gürtel(Saronit) 9 Kg
Beinplatten(Saronit) 25 KG
Füße(Saronit) 7 Kg
Schwert (Urtümliches Saronit) 27 Kg

Anmerkung:Auch die Ausrüstung sieht nicht aus wie Saronit.(Illusion)

Proviant/Tränke:
Hat zwei säcke an seinem Gürtel befestigt, darin sind knochensplitter zu sehen
Sein Schlachtross trägt mehrere Beutel an den Seiten des Sattels, auch darin befinden sich Knochen
Quer über den Gürtel sieht man vier phiolen, ein jeder mit einem anderen Inhalt
(Weihwasser, Halugen des Schlafmoones, ein Gift aus schwarzen Lotus geschaffen, die vierte Phiole beinhaltet blut)


Vermögen:
Rüstung
Eine Kette um den Hals, wo mehrere glieder verbunden sind mit einem kristallenen
Gegenstand, drei an der Zahl, darin flakert ein schwaches Licht
wie als würde das licht zurückgeworfen werden was darauf fällt
-Ross
Um sich den Umstand anzupassen, trägt er auch einen kleinen Beutel mit Gold stets mit sich
doch erhält dieser keine Wertschätzung

Verbindungen:
-Fraktionen
Geißel:Feindselig
Ork:Feindselig-Neutral
Trolle:Neutral
Tauren:Neutral
Goblin:Neutral
Verlassene:Wohlwollend
Blutelfen:Neutral-"Freundlich"

Allianz:
Menschen:Feindselig
Zwergen:Feindselig
Gnome:Feindselig
Worgen:Feindselig
Dranei:feindselig
Nachtelf:Feindselig

Notizen:

-kentnisse der haltung von Geißelgeschöpfen sowie geringe kentnisse in Magie
-Hat ein Horn mit einem greifenkopf an seinem Gürtel hängen
-Hat ein Rotes Todesstreißtross namens Agria
-Die Runenwaffe heißt Mulgorndo (Blut des todes in alter sprache)
-Überlebender des Putchversuches
-Dient den verlassenen seid der Rückkehr des freien willens vor der dritten generation
-frühere Aufgabe war es als wächter der grenzen zu den pestländern zum fungieren, seid der erstarkung der verlassenen ist sein aufenthalt
bis jetzt unbekannt gewessen
-Wirkt nach außen hin aufgrund der geringeren Körpergröße oft schwächlich
-ist nicht redselig
-je dunkler die stimme wird, desto gefährlicher wird er.
-trägt einen Wappenrock worin das Wappen der verlassenen und das eigene eingearbeitet wurde
-Weis sich mit einer Illusion seiner gestalt zu verbergen, die Runen die auf Schwert sowie Rüstung und Körper eingebrannt sind
weder zu spüren noch zu sehen.

IC-Text

Selbst zu so später Stund, die gleichgültigkeit der Zeit gewahr, schweift der Aufmerksame Blick über die Lande Ihrer Mayestät. Erneut würde er nicht versagen, wurde Ihm doch gnade gewährt, als die Tatsache drohte seinen Auftrag nicht mehr ausführen zu können. Über 9 jahre wachte er über die Grenze, die das Land der Verlassenen von den Gräueltaten die hinter dem Wall lauerte trennte. Seine Aufgabe brachte Ihm den Respekt derer bei, die er sein Volk nannte. "Mein Volk" dachte er sich mit einer Spur bitterkeit"Nein, ich habe kein Volk, ich verriet es in der Zeit der größten Not"diese Gedanken quälten ihn seit dem er bemerkte, was er eigentlich für einen ensetzlichen Fehler getan hat. Er, einst ein angehender Streiter des Lichtes verlor den Glauben an dieses, wandte sich dem boshaften Gräueltaten der Geißel in seiner Verzweiflung zu, und wurde schließlich das was er zu bekämpfen schwor, Ein Todesritter. Blind das Werkzeug von dem der sein Volk den Todesstoß versetzte, von Arthas Menethil. Allein dieser Name lässt die Gestalt sich verspannen und wogen des Hasses und dem Endlosen verlangen nach Rache in ihn aufkommen. Sein Blick schweifte währenddessen, nicht einen moment die Wache unterbrochen nach Rechts, hier an der Bastion sollte er seine neue Aufgabe erfüllen. Es ist als währe es erst gestern geschehen, jegliche Hoffnung jemals sich wieder beweisen zu können beraubt, bekam er einen Brief, der Ihn nach Unterstadt beorderte, kaum dort angekommen, folgte ein kurzes Gespräch mit der kommandantur, nicht näheres bekannt, verlies der einstige Grenzwächter des Ostens das Land richtung Süden, und nun war er hier, erneut würde er die Grenze schützen, doch diesmal diesmal schützt er das Reich Ihrer Mayestät an der südlichen Grenze. Die Augen flackerten auf, weiter sehend als man ihn anerkennen würde, dachte er sich entschlossen, selbst seine gedanken hallten als er einen moment dies zulies"Diesmal werde Ich nicht versagen"


OOC:

Hallo dies ist nur eine kurze Einführung, um Licht ins dunkle zu bringen. Man merkt das die Art zu schreiben nicht wirklich einem untergebenen gleicht, sondern eher einem Verbündeten. Und dies währe er auch, er würde als Unterstützung hinuntergeschickt werden, er müsse sich von neuen beweisen, so ist das prinzip gedacht.

Ich hab den Charbogen angelegt, um eine Übersicht zu geben. Da mir auffiel dass das wenige machen.
Nach oben Nach unten
Garam
Gildenleitung
avatar

Anzahl der Beiträge : 733
Anmeldedatum : 05.02.12
Alter : 30
Ort : Alpen-Österreich

BeitragThema: Re: Viltus Waldir(Einst Hauptmann und wächter der Grenze zu den Pestländern)   So Aug 05, 2012 10:09 am

So Hallo Fremder, und danke für deine Bewerbung.

Alles kurz und knapp ist die kleine Geschichte nett zu lesen nur der Charbogen ist etwas... für mich zumindest, gewöhnungsbedürftig. Aber ich habe da ein paar Fragen an dich, die du mir sicherlich beantworten kannst. Wir beide haben ja das Thema schon etwas im TS angesprochen.

1: Warum ein Todesritter 2eiter Generation? Ich meine, diese waren ja nicht gerade sehr viel verbereitet. Zumindest nicht so, wie die Massenproduktion der dritten Generation. Ja, IC willst du dich verbergen jedoch wenn es doch mal ans Licht kommt, was dann?

2: Die spielst einen ehemaligen Hauptmann ( Ha, deine putschversuche kann gleich vergessen *g*) aber wie wird das dann IC sein? Du bietest zwar deine Unterstützung an jedoch wie sieht es mit der Befehlskette aus? Wirst du die Befehlskette wahren und wenn ja, welche Tätigkeiten stellst du dir innerhalb der Gilde genau vor?

Das wären halt meine Frägelchen, die ich an dich hätte. Ansonsten alles weitere Ingame.

LG
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://seuchenfaust.forumieren.net
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Viltus Waldir(Einst Hauptmann und wächter der Grenze zu den Pestländern)   So Aug 05, 2012 10:33 am

Ein Todesritter der dritten Generation hat keinen Grund sich zu verstecken, es gehört schlicht zum Charkonzept dazu(Der genaue grund ist ic zu finden, wenn es mal herauskommt, und gehört zur meta, und ich geb ungern meta-wissen raus) Viele werden jetzt sagen"uhh, Speccialsnowflake"...hmm, ja kann man sogar so nehmen, aber ich kann es auch ausspielen.

Natürlich wird er die Befehlskette wahren, muss er ja, da er sich erneut bewahren muss. Die Befehlskette direkt 1 zu 1, zu einem Teil ja, Garams befehle wird er als verbündeter natürlich gewahr werden müssen.

Außerdem, Garam, es währe sicherlich nicht euer schaden, wenn ein zweiter von uns in eurem bott sitzt Wink
Nach oben Nach unten
Garam
Gildenleitung
avatar

Anzahl der Beiträge : 733
Anmeldedatum : 05.02.12
Alter : 30
Ort : Alpen-Österreich

BeitragThema: Re: Viltus Waldir(Einst Hauptmann und wächter der Grenze zu den Pestländern)   So Aug 05, 2012 11:01 am

*nickt sachte und fährt dann fort* Wie du sicherlich weißt, wurde auch eine gewisse "Norm" angesprochen was ich in Zukunft noch aufnehmen will sprich, was ist sinnig für unsere kleine Gruppe. Und gerade jetzt wäre es am sinnigsten, eher mit standartklassen aufzukreuzen...

Ja, es ist eine "special snowflake" mit der ich mich ehrlich gesagt, gerade in diesen Moment nicht anfreunden kann. Ein IC-Treffen kann man gerne machen, damit ich mir ein Bild von dir machen kann.
Aber mal ganz ehrlich, mit einen Schützen oder einer Wache...oooooder einen Apotheker, würdest mir im Moment mehr helfen.

Ein ganz ehrlicher Garam.

lg
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://seuchenfaust.forumieren.net
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Viltus Waldir(Einst Hauptmann und wächter der Grenze zu den Pestländern)   So Aug 05, 2012 11:06 am

Das problem ist, mein Krieger ist noch ork, das dauert noch bis nach dem Plot im Eschental, weil er noch gebraucht wird dort, und iwie muss man ja da von innen beobachten.

Mein Priester ist mit Laxus unterwegs
Mein Technikmagier ist bei Stych,
naja bleibt ja nur der Dk übrig und das ist das Konzept dafür, und ja, die norm wahre ich in dem fall auch. Denn von außen ähnelt er einer Todeswache im kampf, da er seine Dk-fähigkeiten verbirgt

Nach oben Nach unten
Garam
Gildenleitung
avatar

Anzahl der Beiträge : 733
Anmeldedatum : 05.02.12
Alter : 30
Ort : Alpen-Österreich

BeitragThema: Re: Viltus Waldir(Einst Hauptmann und wächter der Grenze zu den Pestländern)   So Aug 05, 2012 11:20 am

Man kann auch warten, so ist das nicht.

Und du wahrst damit die Norm? Ist ja alles schön und gut, bis das dann mal aufgedeckt wird...das kann nie sein oder aber auch früher, als dir lieb ist. Gerade im RP kann man nie sagen, was passiert. Und dann ist es nicht mehr die Norm, wenn es auffliegt. So ist das nunmal und ich bitte das auch zu bedenken. Gut, wenn er also seine DK-Fähigkeiten verbirgt und ich Ihn IC dann wieder als Wache einsetze, sollte dir auch klar sein, dass du dann ganz von unten anfangen würdest.
Deine Taten, als du noch ein Hauptmann warst, sind für mich dann IC egal und ich stecke dich in die Reihen meiner Soldaten. Also würdest du auch eine Todeswache mimen und auch so aussehen. Das sollte dir klar sein. Und wenn das alles kein Problem für dich ist, kann man da durchaus was machen.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://seuchenfaust.forumieren.net
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Viltus Waldir(Einst Hauptmann und wächter der Grenze zu den Pestländern)   So Aug 05, 2012 11:43 am

komm mal fix in skype on, ich glaube du verwirrst dich ein wenig viel Very Happy

Er ist das was er von außen ist, einzig und allein dann wird die kraft die er besitzt zu sehen sein, wenn er A) völlig alleine ist(wirklich allein) und B) die kraft gebraucht wird wenn er alleine ist.

Ich habe diesen Ic-text bewusst so geschrieben, wer zwischen den Zeilen liest versteht das denken dieses Char´s
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Viltus Waldir(Einst Hauptmann und wächter der Grenze zu den Pestländern)   So Aug 05, 2012 2:13 pm

auch wenn ich hier erst einmal nix zu sagen habe: ich habe vorbehalte.

und ja. eindeutig vorbehalte. erstens zu schwammig. zweitens zu snowflake. und die charakterwerte spielen meiner meinung nach erst mal überhaupt keine rolle. wichtig ist ein rp-konformes harmonisches konzept das die gilde stärkt - und nicht droht auseinander zu reissen. und wenn ich mir deine anderen beiträge hier im forum so durchlese, wäre für mich interessant welche intention du hast...
...spiel doch erst mal eine rolle die dir angeboten wird. das wäre rollenspiel.

meine meinung.

Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Viltus Waldir(Einst Hauptmann und wächter der Grenze zu den Pestländern)   So Aug 05, 2012 2:37 pm

Oh, keine Sorge, ich habe auch Bodenständige normale konzepte, da ich aber meine eigene Todeswache noch als Ork habe, muss mein Dk das übernehmen(wobei das konzept schon länger existent ist, ic werdet ihr ihn gar nicht als dk wahrnehmen, das ist lediglich eine ooc-information) Wink

Außerdem bevor du wagst über mein Rp zu urteilen, dann solltest du zuvor das Rp kennen


Und bitte nicht als aggresiv einschätzen, ich bin einfach nur sehr direkt, das gebe ich zu.
Nach oben Nach unten
Gast
Gast



BeitragThema: Re: Viltus Waldir(Einst Hauptmann und wächter der Grenze zu den Pestländern)   So Aug 05, 2012 5:46 pm

ich urteile nicht. ich gebe zu bedenken und drücke es aus.
abgesehen davon ist direkt sein nicht immer eine tugend. als gast ist man entweder erzogen, oder nicht. dafür gibt es türsteher.

aber das läuft zu sehr auf einen konflikt hinaus... deswegen sage ich: ich habe vorbehalte.
die kannst du im spiel mir gegenüber ausräumen - auch wenn ich nichts zu sagen habe.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Viltus Waldir(Einst Hauptmann und wächter der Grenze zu den Pestländern)   

Nach oben Nach unten
 
Viltus Waldir(Einst Hauptmann und wächter der Grenze zu den Pestländern)
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Seuchenfaust :: Öffentliche Hallen :: Rekrutierungszimmer-
Gehe zu: