Verlassenen Gilde auf Die Aldor
 
StartseiteStartseite  FAQFAQ  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Teilen | 
 

 Garves Erinmore

Nach unten 
AutorNachricht
Garves
Gast



BeitragThema: Garves Erinmore   Di Sep 02, 2014 11:12 am

Aussehen

- Wie bei den meisten Verlassenen sieht man auch hier einen gewissen Grad an Verfall.
- die Haut ist sehr bleich und die Knochenstruktur ist deutlich zu erkennen.
- scheint zu seinen Lebzeiten etwa Mitte 30 gewesen zu sein.
- hat schmutzig blonde Haare.
- Spricht mit bedacht, seine stimme klingt etwas krächzend
- trägt meist dunkle Kleidung/Rüstung
- eine Kapuze verbirgt zumeist sein Gesicht

IC Bewerbung und Hintergrundgeschichte habe ich versucht im folgenden zusammen zufassen:

Das schreiben welches nun vor euch liegt ist in einer lesbaren aber recht zackigen Schrift verfasst.

Es gibt nur wenig Gründe warum ich mich hinsetze und ein Schreiben verfasse indem ich darum bitte einer Einheit beitreten zu dürfen. Bei der Seuchenfaust sehe ich dies allerdings nicht als lästige Pflicht sondern als notwendigen Teil um schon im Vorfeld die Spreu vom Weizen zu trennen, indes bin ich mir der tieferen Bedeutung dieses Wortspiels durchaus bewusst.

Was ich vor meinem Tod getrieben habe?
Was vor meiner Erweckung und vor allem vor der Befreiung aus dem Griff der Geißel war, ist mehr als vergangen, es ist unwichtig, es ist nichtig, es gehört nicht mehr zu mir aber wenn es euch interessiert....
Jetzt bin ich ein Verlassener, ich bin, so dies noch möglich ist, Stolz der Fürstin Dienen zu dürfen.
Es erfüllt mich mit Genugtuung das wir Teil der Horde sind, auch wenn ich vor allem Orcs und Trolle für Wilde halte. Orcs...wie oft kann sich ein Volk fehlleiten lassen und dann noch immer meinen sie wären irgendjemandem Überlegen? Wobei ich mit der Wahl von Vol'Jin als Häuptling der Horde auch alles andere als Glücklich bin. Sei es drum, Teil einer großen Macht zu sein ist immer noch besser, als vernichtet zu werden.

Meine ersten Erfahrung bezüglich des Dienstes für die Fürstin bezog sich darauf anderen Erweckten zu helfen ihren Weg zu finden, so wie es auch für mich getan wurde. Als ich erwachte trug ich recht einfache Kleidung, aber auch einen Siegelring mit einem Wappen und dem Namen Erinmore graviert, der Einfachheit halber behielt ich den Namen bei und da man mir wenig später sagte das ein Name meistens aus zwei Worten besteht, nahm ich das Wort welches ich als erstes auf einer Kiste gelesen hatte als ich in Brill ankam Garves“...so nenne ich mich nun Garves Erinmore. Ob ich in meinem früheren Leben etwas mit Kampf oder der gleichen zu tun hatte vermag ich nicht direkt zu sagen. Auf Grund meiner Kleidung vermutete ich das ich irgendetwas mit Handwerk zu tun hatte, es kann aber auch genauso gut sein das ich ein Arzt war....oder ein Landstreicher. Eine Angewohnheit die ich mir allem Anschein nach von vorher bewahrt habe, ist ein fortwährendes innere Zwiegespräch....Wie es scheint hatte ich früher selten vernünftige Gesprächspartner.

Was nun auch immer vorher war, nun habe ich eine Affinität für das Lautlose, das Bewegen und verbleiben in den Schatten, das Ausspähen entwickelt. Ich finde es akzeptabel das ich mit meiner Begabung in dieser Hinsicht der Fürstin und somit den Verlassenen Dienstbar sein kann. Natürlich wurde diese Fähigkeit zum Beispiel in Nordend weniger gebraucht aber dennoch durfte und konnte ich mich dort beweisen, in Pandaria sah das dann schon ganz anders aus.

Ich habe mich selbst dazu verpflichtet, den Nutzen den ich für die Verlassenen erbringen kann, jeden Tag aufs neue zu beweisen. In vielen Unternehmungen durfte ich, ebenso wie Zahllose andere, meinen Wert unter Beweis stellen....auch wenn in Nordend manch ein Orc zu dämlich war zwischen Geißel und Verlassenen zu unterscheiden. Vielleicht waren sie auch gerissen genug einfach so zu tun als wären solche angriffe auf Verlassene ein versehen....wobei ich den meisten der Wilden diese Form der Intelligenz abspreche.
Nun, sei es in unserer Heimat, der Scherbenwelt, Nordend oder auch Pandaria überall durfte ich dienen. Mal mehr mal weniger involviert in die Kämpfe. Versteht mich nicht falsch, ich bin, so wie die meisten Verlassenen wohl auch, niemand der sich vor einer Aufgabe drücken würde, aber ich bin auch niemand der meckert wenn mein dienst nach einer Schlacht darin besteht die noch brauchbaren Körperteile einzusammeln.
Was getan werden muss, muss getan werden und es ist bestimmt nicht immer, wie würden es einige unserer „Verbündeten“ sagen... Ehrenhaft? Die Erfüllung der Pflicht ist für mich das höchste Gut, das ein Verlassener der Fürstin angedeihen lassen kann.
Auch wenn wir als Verlassene eigentlich keine Pausen brauchen, so sitze ich schon mal im Gasthaus Zur Galgenschlinge in Brill und tausche Informationen aus oder beobachte einfach nur...

Ich bin viel gereist und tue dies auch heute noch, meist im Auftrag von Seuchenforschern oder Hoch-/Apothekern aber ebenso auf Geheiß manch eines Hauptmanns. Meist dienen diese Reisen der Informationsbeschaffung, ob es dabei nun um Freund oder Feind geht ist einerlei. Vertraut niemanden! Dahingehend versteht mich nicht falsch. Ich bin wie eingangs beruhigt das wir als Verlassene Teil einer großen Macht sind, aber darum muss ich unseren Verbündeten nicht trauen.

Soviel zu meiner, nennen wir es Vergangenheit. Bei einigen Einsätzen durfte ich, wie eben erwähnt, schon meinen Wert unter Beweis stellen. Ich versuche immer, dort wo ich eingesetzt werde ein höchst möglichen Grad an Effizienz zu erreichen.
Was mich dazu treibt mich bei euch zu melden? Euer Ruf, eure Erfolgsquote* und auch die Tatsache das ihr in einem sehr großen Maße, mehr als manch andere Einheit, der Fürstin treu zu Diensten seid.
Gäbe es noch diese Gefühl in mir, könnte ich sagen ich wäre sehr Stolz mich vielleicht in naher Zukunft als Mitglied der Seuchenfaust bezeichnen zu dürfen.

Ich vermute das, wenn ihr mich finden wollt, ihr kein Problem damit habt diese zu tun...Deshalb erspare ich mir zu erwähnen wo ihr mich erreichen könnt und schließe mit den Worten

Sieg für Sylvanas

Garves Erinmore


*Ich gehe einfach mal, auch auf Grund der Geschichten und der ausgearbeiteten Story der Gemeinschaft davon aus, das zumindest die Erfolge der Seuchenfaust einen gewissen Grad der Bekanntheit haben, sollte dies nicht erwünscht sein, streicht bitte den betreffenden Satz in eurem Geiste
Noch eine Anmerkung bezüglich meines WOW- Charakters, auch wenn (was ich nicht hoffe) es so klingen mag als sei Erinmore ein Meister Pirscher/Apotheker/Magier, dem ist nicht so und so plane ich auch nicht in auszuspielen. Er macht das was er machen soll, klar hat er einen Freien Willen, das ist ja auch einer der Eckpfeiler der Verlassenen Kultur, aber er strebt nicht nach Macht oder Titel, wobei ich denke das ein verdienter Titel auch einen Verlassenen irgendwie Stolz machen kann.

________________________________________________________________________________

OOC Teil

Was ich mir von der Seuchenfaust erwarte lässt sich schnell sagen. Gutes Verlassenen RP, (Im Grunde natürlich allgemein gutes RP wobei natürlich das Wort „gut“ für jeden auch etwas anderen bedeuten mag) Teilnahme an Events und natürlich auch gern die Hilfe bei der Durchführung solcher Events, eure Gildengeschichte und natürlich (wie schon erwähnt) euer Ruf in diesem Spiel.

Der Name dieses Charakters setzt sich aus meinem Lieblings Pfeifentabak (Erinmore) und einer Zigarrenmarke zusammen (Garves) die ich auch heute noch manchmal rauche.
Der tatsächlich Charname ist Erinmore.

Meine WoW Karriere begann wenige Monate nach release auf dem Server Ysera, als Zwerg Jäger mit dem Namen Imrod.... NICHT „I´m rod“ sondern von „(N)imrod“...ach ja Damals... nur ein AH, das war in Orgrimmar und Ironforge, die Greifen konnten nur von einem Greifenmeister zum nächsten Fliegen und so etwas wie Wettereffekte ….

Zu beginn des Servers „Die Aldor“ begann ich auch sofort auf diesem zu spielen... Damals noch als Falumtrei (Draeni Schamane) in der Gilde „Haus Sedai“ und später „Opus Dei“ beides mehr als nur gute Gilden was das RP betrifft doch führten bei der ersten, „Haus Sedai“, eine Zusammenführung von zwei Gilden zur Auflösung dieser und bei „Opus Dei“ löschte der Gildenmeister einfach von heute auf morgen die Gilde (Ja „damals“ gab es noch keine Gildenlevel etc)
Seit dem habe ich viele Klassen/Rassen gelevelt und auch jedem eine mehr oder weniger großer Hintergrundgeschichte verpasst. (ich genieße es mir Charaktergeschichten** auszudenken wobei ich dabei NIE ganz fertig bin, sondern immer noch daran herum bastele.)
Ich bin kein Twinker im eigentlichen Sinn. Natürlich habe ich nun mit der Zeit viele Charaktere gelevelt aber auch eher aus dem Grund das ich keiner bin der gern raidet...
Das war mal der Fall, zu Nordend Zeiten habe ich es geliebt, gut ich hasse es im TS zu reden (als Mann telefoniere ich nicht mal gern) aber das muss man ja auch nicht übermäßig. Als dann Cataclysm kam, kam für mich auch der Bruch was das Raiden betrifft. Niemand mehr der IC so etwas machen wollte und auch OOC konnte man nicht rumprobieren sondern musste schon am Tag der Eröffnung der Raid-ini alles über jeden Boss wissen...ich mag mir gar nicht vorstellen wie es heute ist.
Aber um aufs Twinken zurück zu kommen, ich levele meine Chars hoch und spiele dann einen im RP aus... Klar verpasse ich jedem meiner Chars ein Flag ganz einfach damit es stimmig ist und wenn es mal zu spontanem RP kommt, ich bereit bin. (So ähnlich wie mit 14/15 wo man immer Kondome dabei hatte denn....man weiß ja nie)
Im RP darstellen also richtig ausspielen, tue ich nur einen. Da es mir auch nicht wirklich Spaß machen würde eben noch zu sagen „Vertraut Niemanden!“ und zwei Minuten später „Winter....jaha Winter!“ (Wobei das einer der wenige Witze ist, die mich auch nach knapp 9 Jahren noch immer schmunzeln lassen)




**Ich mag es einfach wenn bei meinen Geschichten so viel wie möglich stimmig ist Smile und wenn dem nicht so ist, dann freue ich mich über konstruktive Kritik denn nur so kann man lernen.
Solange ich nicht auf wirklich große Failkonzepte wie Schwangere Todesritter, Riesengroße Rudelworgen oder die MenschOrcDrachenElfe ((Halb Mensch Halb Orc Halb Drache Halb Elfe)) treffe freue ich mich über jede Form von RP....wobei ich anmerken möchte das ich diese Konzepte dann einfach ignoriere und nicht versuche denen ihr RP zu zerstören.

Zu mir:
Im wahren leben höre ich auf den Namen Paul (okay es ist einer von insgesamt drei Namen die mir verpasst wurden), bin Mitte 30, verheiratet zwei Kinder, eine Katze....
Ich glaube mehr Privates muss nicht sein und wird ja, wie ich vermute auch nicht gefragt.
Nach oben Nach unten
Garam
Gildenleitung
avatar

Anzahl der Beiträge : 733
Anmeldedatum : 05.02.12
Alter : 30
Ort : Alpen-Österreich

BeitragThema: Re: Garves Erinmore   Di Sep 02, 2014 12:44 pm

Grüß dich und danke für deine Bewerbung!

Also, sie liest sich wie ich finde, sehr schön und auch stimmig. Ein schlichter Brief mit deinen Werdegang, dass ist meiner Meinung nach mal etwas anderes und vor allem kann ich das sogleich IC nutzen, was mir dann noch besser gefällt.

Aber eine Frage hätte ich:

Dein Char war also in sämtlichen Regionen, vor allem in Pandaria und der Scherbenwelt, wo die Verlassenen nur in sehr geringer Zahl vorhanden waren. Darf man dann diesen Charakter als Elitär ansehen? Oder war er einfach immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort, das man Ihn mit derlei Aufgaben betraute?

Versteh mich bitte nicht falsch, ich will das jetzt nicht kritisieren, sondern will einfach wissen, wie man denn deinen Char von den Fähigkeiten her einschätzen kann/muss.

Ansonsten gefällt mir das alles wie bereits gesagt sehr gut.

LG,

Garam.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://seuchenfaust.forumieren.net
Garves
Gast



BeitragThema: Re: Garves Erinmore   Di Sep 02, 2014 3:37 pm

Hallo und danke für das Lob.

Um gleich zu Deiner Frage zu kommen

Darf man dann diesen Charakter als Elitär ansehen? Oder war er einfach immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort, das man Ihn mit derlei Aufgaben betraute?

Es stimmt schon dass man das denken könnte aber Erinmore ist alles andere als Elitär. Ich spiele ihn als jemand aus der wirklich immer genau das tut was ihm aufgetragen wurde (natürlich mit der Schläue eines Verlassenen also kein Hirnloser "Zombie") und das so gut er kann. Ich bin extra nicht mit irgendwelche Aufträgen ins Detail gegangen, da das dann wieder (meiner Meinung nach) schnell nach "Super-Duper-Held" klingen kann.
Es gab definitiv auch Fehlschläge bei seinen Aufträgen, ich glaube alles andere wäre auch eher in die Kategorie "Kann Alles, Weiß Alles" einzuordnen...und solche Chars mag ich persönlich nicht besonders.

Um es kurz zu machen, Erinmore war einfach häufig da wenn es etwas zu tun gab und da er, wie erwähnt, ohne zu murren das macht was getan werden muss, scheint sein Name manch einem schnell in den Sinn zu kommen, wenn es um Aufträge geht.
Diese Aufträge, so zumindest versuche ich es darzustellen, reichen von "Besorg ein bestimmtes Kraut/Rezept/Zutat" bis hin zu "Die Schlacht ist vorbei, nun sammel mal die Teile auf die noch brauchbar sind".
Ich versuche also Garves Erinmore als sehr gewissenhaften "Pirscher" auszuspielen, der es als Genugtuung empfindet Sylvanas zu Dienen. Er soll also absolut nicht Elitär erscheinen und es ist von mir auch nicht geplant das er so einst werden soll.

Grüße
Nach oben Nach unten
Garam
Gildenleitung
avatar

Anzahl der Beiträge : 733
Anmeldedatum : 05.02.12
Alter : 30
Ort : Alpen-Österreich

BeitragThema: Re: Garves Erinmore   Di Sep 02, 2014 9:00 pm

Gut, dann wäre das auch geklärt. Vielen dank dafür.

Ansonsten habe ich jedoch keine weiteren Fragen und am besten wäre es dann, wenn man sich einfach IC einmal trifft. Am besten würde sich dabei der kommende Donnerstag anbieten. Solltest du noch Fragen haben, ich bin auch gerade Ingame zu erreichen, nur halt nicht sehr lange.

Lg,

Garam.
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://seuchenfaust.forumieren.net
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Garves Erinmore   

Nach oben Nach unten
 
Garves Erinmore
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Seuchenfaust :: Öffentliche Hallen :: Rekrutierungszimmer-
Gehe zu: